Italien

 .

Beschreibung des Pilotprojekts und erwartete Ergebnisse

Das italienische Pilotprojekt ist in der regionalen Rettungsleitstelle von Varese angesiedelt.

Die Mobilfunknetzanbieter erwarten vom Pilotprojekt die Identifikation technischer und operationeller Auswirkungen für das geeignete Weiterleiten des eCalls zur entsprechenden Rettungsleitstelle, für die Installation und den Test der nötigen Software-Updates durch den Hersteller der Netzwerkausrüstung. Außerdem wird der Zeitrahmen abgeschätzt werden, um eCall auf nationaler Ebene vollständig einzusetzen. Basis dafür sind hypothetische Anzahl und Ort der Rettungsleitstellen oberster Ebene, welche von den zuständigen Institutionen für Definition und Management des eCall-Prozesses vorgeschlagen werden.

Die Automotive-Industrie erwartet vom Pilotprojekt Ergebnisse, die eine endgültige Auswertung der eCall-Funktionalität erlauben, welche in den unterschiedlichen fahrzeuginternen Systemen entwickelt wurde. Weiterhin werden Leitfäden zum Einbau der eCall-Boxen, für die Mensch-Maschine-Schnittstelle sowie operationelle Aspekte erwartet.

Betreiber von Verkehrsmanagementzentralen und privaten Diensten erwarten Erkenntnisse, inwieweit die Entwicklung eines interoperablen pan-europäischen eCall-Dienstes die Verbreitung von Mehrwertdiensten wie Bereitschaftsdienst, Verkehrsinformation usw. ermöglichen wird. Die Handhabung von eCall wird auch helfen, nützliche und zeitnahe Verkehrsinformationen zu Unfällen im Testgebiet zu generieren. Schließlich ist vorgesehen zu demonstrieren, wie ein privates Callcenter zur Ausweitung des Leitstellennetzwerks auf nationaler Ebene beitragen könnte.

Generell wird vom Pilotprojekt erwartet, das beste Organisationsmodell zu ermitteln, um die Einführung von eCall auf nationaler Ebene fortzuführen, Hemmnisse zu überwinden, nötige Aufrüstungen in den Leitstellen und im Telekommunikationsnetz vorzunehmen, die Kosten für die Einführung von eCall in Italien zu bestimmen und die Richtlinien zur Umsetzung festzulegen.

 .

Pilotprojekt-Team Italien

Leitung in Italien: Präsidium des Ministerrats - Abteilung für Innovation
Kontakt: Marco Marrazza, m.marrazza@governo.it

Automotive-Technologieausrüster: Magneti Marelli

OEMs: CRF

Mobilfunkbetreiber: Telecom Italia

Betrieb von Rettungsleitstellen: AREU

Automobilclub: Automobile Club d'Italia

 .