Niederlande

 .

Beschreibung des Pilotprojekts und erwartete Ergebnisse

Die eCall-Implementierung in den Niederlanden basiert auf einer zentralen Rettungsleitstelle. Das Pilotprojekt wird aus Fahrzeugen bestehen, die in der Testregion eCalls erzeugen. Über das Mobilfunk- und Festnetz werden die Notrufe zum nationalen 112-Zentrum weitergeleitet. Dieses wird die eCalls empfangen und abwickeln und die Informationen an den Rettungsdienst in der Testregion senden. Die Informationen werden ebenfalls an das Verkehrsmanagementzentrale (TMC) weitergeleitet.

Die vorhandene Ausrüstung in der Leitstelle kann für den Empfang und die Abwicklung von eCalls aufgerüstet werden. Der Notruf wird mittels Standardlösungen zum Rettungsdienst und zum Verkehrsmanagementzentrale übertragen. Etwa 25-100 Fahrzeuge werden mit eCall ausgerüstet werden. Maximal 25 Fahrzeuge werden von 112 und RWS gestellt, die Gesamtzahl hängt von der Beteiligung privater Firmen ab. Die Niederlande werden die Aktivierung von eCall, die Abwicklung des Notrufs und die Bearbeitung der Daten sowie die Entsendung der Retter bis zur Ankunft am Unfallort testen. Als Teil des Tests werden 20-40 Fahrzeuge in mindestens zwei teilnehmende Länder fahren. Außerdem werden andere HeERO-Teilnehmer die Möglichkeit haben, am niederländischen Test im niederländischen Testgebiet teilzunehmen.

Am Ende des niederländischen Pilotprojektes werden funktionale Spezifikationen und Standards erwartet, die der 112-Infrastruktur den Empfang und die Abwicklung von eCalls in der Rettungsleitstelle sowie die Weiterleitung an Rettungsdienste und Verkehrsmanagementzentrale ermöglichen. Die Niederlande planen, die operationellen Verfahren, die nötig sind, um die Informationen in der Notfallrettung und im Verkehrsmanagement zu verarbeiten, zu entwickeln. Als endgültiges Ergebnis sollten die eCall-Spezifikationen, Standards und Verfahren zusammen mit den Verbindungen zu Rettungsdiensten und Verkehrsmanagementzentrale in die operationelle 112-Infrastruktur implementiert sein.

 .

Pilotprojekt-Team Niederlande

Leitung in Kroatien: Rijkswaterstaat (Abteilung des niederländischen Ministeriums für Verkehr und Wasserbau)
Kontakt: Jan van Hattem, jan.van.hattem@rws.nl

Behörde: KLPD (Nationale Polizeibehörde)

 .
 .